Ein langer, heller Flur links mit Fenstern und rechts mit Türen. Der Boden ist grün. Die Fenster mit Sicht zum Innenhof.

Aktuelle Ausschreibungen

Referent/in für gesellschaftliche Vielfalt und Diversitätsprozesse

Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden ist eine moderne, interdisziplinäre Kultur- und Wissenschaftseinrichtung. Im Mittelpunkt seiner Dauerausstellung "Abenteuer Mensch" steht die Vermittlung von Wissen zum Körper, während das Kinder-Museum erlebnisorientierte Zugänge zum Thema "Welt der Sinne" ermöglicht. Die vielbeachteten Sonderausstellungen beschäftigen sich mit aktuellen Fragestellungen aus Wissenschaft und Gesellschaft, Kunst und Kultur.


Im Rahmen der Förderung im Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes vergibt die Stiftung eine Projektstelle. Ziel des Programms ist die diversitätsorientierte Öffnung von Kultureinrichtungen. Das Deutsche Hygiene-Museum möchte Diversifizierung als Querschnittsthema in allen Arbeitsbereichen festigen und sich zu einer Plattform und zum Vorbild für kulturelle Vielfalt in der Stadt entwickeln.


Für dieses Vorhaben suchen wir vorbehaltlich der Bewilligung der Drittmittel durch die Kulturstiftung des Bundes ab sofort, jedoch spätestens zum 1. Mai 2018, befristet für vier Jahre

eine/n Referent/in für gesellschaftliche Vielfalt und Diversitätsprozesse

in Vollzeit (40h/Woche).


Der/Die Referent/in ist direkt dem Direktor unterstellt und agiert an der Schnittstelle zwischen kuratorischer Arbeit, Veranstaltungsplanung, Bildungsprogramm sowie Marketing und Personalentwicklung und arbeitet eng mit den für diese Bereiche zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen.


Das Aufgabengebiet umfasst u.a.:

  • Entwicklung einer Diversifizierungsstrategie für das Deutsche Hygiene-Museum, die sich im Programm, Publikum und Personal wiederspiegelt
  • Beratung der Museumsleitung in Bezug auf die Umsetzung der Ziele des Förderprogrammsund der Steuerung des interkulturellen Öffnungsprozesses des Museums und der erforderlichen Maßnahmen
  • Entwicklung und Umsetzung programmbezogener Veranstaltungsformate in enger Kooperation mit der Abteilung Wissenschaft/Veranstaltungen, inkl. der Fortbildungen für Mitarbeiter/innen
  • Entwicklung und Umsetzung von Audience-Development-Maßnahmen in enger Kooperation mit der Abteilung Bildung und Vermittlung, inkl. der Fortbildungen für Mitarbeiter/innen
  • Netzwerkarbeit zu Communities und relevanten interkulturellen Akteuren/innen der Stadtgesellschaft
  • Mitwirkung / Teilnahme an den Akademien 360° der Kulturstiftung des Bundes
  • Mitwirkung an der Projektverwaltung und Dokumentation


    Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium in Geistes-, Sozial, Kommunikations- oder Wirtschaftswissenschaften
  • mehrjährige Berufserfahrung in einer Kulturinstitution, u.a. Erfahrungen in den Bereichen Vermittlung, Veranstaltungsorganisation, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder im allgemeinen Projektmanagement
  • hohe Organisations- und Koordinationsfähigkeiten, eine selbstständige Arbeitsweise und eine hohe Belastbarkeit sind Voraussetzung
  • Kenntnisse in der Organisationsentwicklung sowie von Change-Management-Prozessen wären vorteilhaft
  • hohe soziale Kompetenz, Kommunikationsfreude und Reflexionsvermögen für die Zusammenarbeit mit verschiedenen Communities in Dresden
  • Neugier auf die spezifische Situation der Dresdner Stadtgesellschaft
  • sehr gute Ausdrucksfähigkeit in der deutschen Sprache in Wort und Schrift sowie einer weiteren Fremdsprache werden vorausgesetzt


Im Sinne der Programmziele sind uns Bewerbungen von People of Color und Schwarzen Menschen sowie von Bewerber/innen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte besonders willkommen. Die Vergütung erfolgt nach Haustarifvertrag in Anlehnung an E13, TVÖD.

Interessenten/innen richten ihre Bewerbung inklusive Zeugnissen und Beurteilungen bitte bis zum 28. Februar 2018 an:


Stiftung Deutsches Hygiene-Museum
Geschäftsbereich 3
Lingnerplatz 1
01069 Dresden
oder: kaufm.direktion@dhmd.de


Von der Zusendung von Publikationen bitten wir abzusehen. Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt wird.

Im Rahmen des Projekts "360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft"
der Kulturstiftung des Bundes