Kinder im Spiegelkabinett des Kinder-Museums, die sich auf der linken Seite spiegeln.

Kinder-Museum

Unsere fünf Sinne

Augen und Ohren auf – und immer der Nase nach!

Das Kinder-Museum ist unser Erlebnisbereich für Mädchen und Jungen im Alter von vier bis zwölf Jahren.

Mit zahlreichen Mitmachelementen ergänzt das Kinder-Museum auf altersgerechte Weise die Angebote der Dauerausstellung. Zentrales Thema sind die fünf Sinne: Hören, Sehen, Fühlen, Riechen und Schmecken. Auf rund 500 Quadratmetern können Sie hier mit Ihren Kindern die erstaunlichen Fähigkeiten ausprobieren, mit denen uns die fünf Sinne unsere Umwelt entdecken lassen. Gemeinsam mit Eltern, Geschwistern oder Freundinnen, Erziehern oder Lehrern können die Kinder an zahlreichen interaktiven Stationen experimentieren. Spielerisch erfahren sie dabei eine Menge Wissenswertes über ihren Körper und sich selbst und lernen das Museum als einen anregenden Ort der Freizeitgestaltung kennen.

Bitte beachten Sie die Festlegung unserer Besucherordnung, dass Kinder unter 10 Jahren in unseren Ausstellungen immer von Erwachsenen begleitet werden müssen.

Förderer der Familienprogramme

Führungen und Bildungsangebote

Angebote für Schulen & Kitas

Details

Angebote für Familien

Details
Eine Junge schaut in einen Spiegel mit optischer Täuschung. Auf dem Spiegel werden drei Jungs gespiegelt.

Entdeckertour

Unsere Entdeckertour ist ein Orientierungsplan, der schon für Kinder ab vier Jahren geeignet ist. Mit ihm können Sie die Stationen des Kinder-Museums nachmittags und an den Wochenenden auf eigene Faust erkunden. Der Plan ist am Eingang zum Kinder-Museum kostenlos erhältlich und liegt ebenfalls auf Englisch und Tschechisch vor. Viel Spaß!

 

 

Die fünf Sinne

Eine Frau mit einem Kleinkind und ein junges Mädchen, das das Augen-Modell im Kinder-Museum betrachtet.
icon-sinn_sehen

Sehen

Details
Zwei Mädchen mit bunten Hörtrichtern aus verschiedenen Stoffen im Kinder-Museum.
icon-sinn_hoeren

Hören

Details
Besucher an den Riechstationen des Kinder-Museums. Man muss durch Riechen erraten, was in den Boxen ist. Im Hintergrund sind die Wände gelb und links hängt das ein Meter große Nasenmodell auf einer Wand.
icon-sinn_riechen
icon-sinn_schmecken

Riechen und Schmecken

Details
Ein Mädchen errät mir geschlossenen Augen einen Gegenstand durch Fühlen, der auf einem blauen Tisch mit weißer Oberfläche liegt. Im Hintergrund sind die Wände gelb.
icon-sinn_tasten

Fühlen

Details

Rundgang

Eine junges Mädchen vor einer gelben Wand, an der bunte Fotos von Tierohren richtig zugeordnet werden müssen.
Im Vordergrund rechts ein Mädchen auf dem Bodenklavier. Im Hindergrund an einer gelben Wand Stationen zum Bereich Hören.
Eine Junge schaut in einen Spiegel mit optischer Täuschung. Auf dem Spiegel werden drei Jungs gespiegelt.
Zwei Kinderhände sind durch eine gelbe Wand im Kinder-Museum gesteckt. Sie ertasten Objekte, die auf Glasregale gestellt sind. An dieser Station müssen Gegenstände durch Tasten erkannt werden, wie zum Beispiel ein Ball oder ein Telefon.
Eine Gruppe von Kindern im Kinder-Museum. Einige von ihnen haben die Augen verbunden. Im Vordergrund ein Junge mit verbundenen Augen vor dem Augen-Modell, das an einer gelben Wand befestigt ist.
Eine Frau mit einem Kleinkind und ein junges Mädchen, das das Augen-Modell im Kinder-Museum betrachtet.
Ein Junge und ein Mädchen sitzen rechts und links von einem ungefähr ein Meter großen Gong im Kinder-Museum und spielen.
Viele Kinder im Spiegelkabinett des Kinder-Museums. Ein Mädchen im Vordergrund wird sechsmal gespiegelt. Der Boden ist gelb und es gibt überall Spiegel.
Ein Junge schaut in das ein Meter große Nasenmodell im Kinder-Museum, das an einer gelben Wand hängt.
Ein Mädchen und ein Junge sitzen auf dem Bodenkavier im Kinder-Museum.
Viele Kinder sitzen vor einer Museumsmitarbeiterin, die lacht. Hinten ihr hängt das ein Meter große Augenmodell an einer gelben Wand.
Zwei Jungen schauen durch transparente gelbe Hauben im Kinder-Museum. Die Jungen sind in den Hauben, die auf einer gelben untransparenten Oberfläche gestellt sind.
Ein Mädchen errät mir geschlossenen Augen einen Gegenstand durch Fühlen, der auf einem blauen Tisch mit weißer Oberfläche liegt. Im Hintergrund sind die Wände gelb.
Ein Mädchen an einer Riechstation, die aus weißen Boxen besteht. In den Boxen kann man verschiedene Gegenstände riechen.
Zwei Jungen in der Hörhöhle des Kinder-Museums, deren runder Eingang sich an einer gelben Wand befindet.
Eine junges Mädchen vor einer gelben Wand, an der bunte Fotos von Tierohren richtig zugeordnet werden müssen.
Im Vordergrund rechts ein Mädchen auf dem Bodenklavier. Im Hindergrund an einer gelben Wand Stationen zum Bereich Hören.
Eine Junge schaut in einen Spiegel mit optischer Täuschung. Auf dem Spiegel werden drei Jungs gespiegelt.
Zwei Kinderhände sind durch eine gelbe Wand im Kinder-Museum gesteckt. Sie ertasten Objekte, die auf Glasregale gestellt sind. An dieser Station müssen Gegenstände durch Tasten erkannt werden, wie zum Beispiel ein Ball oder ein Telefon.
Eine Gruppe von Kindern im Kinder-Museum. Einige von ihnen haben die Augen verbunden. Im Vordergrund ein Junge mit verbundenen Augen vor dem Augen-Modell, das an einer gelben Wand befestigt ist.
Eine Frau mit einem Kleinkind und ein junges Mädchen, das das Augen-Modell im Kinder-Museum betrachtet.
Ein Junge und ein Mädchen sitzen rechts und links von einem ungefähr ein Meter großen Gong im Kinder-Museum und spielen.
Viele Kinder im Spiegelkabinett des Kinder-Museums. Ein Mädchen im Vordergrund wird sechsmal gespiegelt. Der Boden ist gelb und es gibt überall Spiegel.
Ein Junge schaut in das ein Meter große Nasenmodell im Kinder-Museum, das an einer gelben Wand hängt.
Ein Mädchen und ein Junge sitzen auf dem Bodenkavier im Kinder-Museum.
Viele Kinder sitzen vor einer Museumsmitarbeiterin, die lacht. Hinten ihr hängt das ein Meter große Augenmodell an einer gelben Wand.
Zwei Jungen schauen durch transparente gelbe Hauben im Kinder-Museum. Die Jungen sind in den Hauben, die auf einer gelben untransparenten Oberfläche gestellt sind.
Ein Mädchen errät mir geschlossenen Augen einen Gegenstand durch Fühlen, der auf einem blauen Tisch mit weißer Oberfläche liegt. Im Hintergrund sind die Wände gelb.
Ein Mädchen an einer Riechstation, die aus weißen Boxen besteht. In den Boxen kann man verschiedene Gegenstände riechen.
Zwei Jungen in der Hörhöhle des Kinder-Museums, deren runder Eingang sich an einer gelben Wand befindet.

Pressestimmen

Die Anwesenheit von "großen Kindern" ist unbedingt erwünscht, auch wenn Schüler schon selbständig die vier Abteilungen des Museums erkunden und vor allem immer wieder experimentieren können. (...) Die Kinder müssen sich fortwährend entscheiden: Rate ich Geräusche oder teste ich doch lieber das Memory der Tier-Ohren? Bin ich mutig genug, um im Dunkeln Quartett zu spielen? Und vielleicht werden sie irgendwann erschöpft sagen: Sei doch mal still, damit ich hören kann, was sich die seltsamen Fische im Aquarium zu erzählen haben. Birgit Grimm und Simon Schneller, Sächsische Zeitung
Mit seinem Kindermuseum setzt das Deutsche Hygiene-Museum ganz auf Aktives Mitmachen und lockt auf 500 Quadratmetern mit fantasievollen Angeboten zum Experimentieren und Erfahren von Sehen, Hören, Riechen und Schmecken sowie Fühlen. Zahlreiche interaktive Stationen bieten den Kindern Gelegenheit, die eigenen Sinne zu erforschen und etwas über ihre Funktionsweise zu erlernen. Grit Mocci, PluSZ
Keine Lust, zu langweilig... Wollen die Eltern ins Museum, maulen die Kinder. Das Hygiene-Museum will das nun ändern. Ab heute gibt's hier das neue "Kindermuseum", das die Welt mindestens genauso gut erklärt, wie die "Sendung mit der Maus". Auf 500 Quadratmetern können 5- bis 12-Jährige alles anfassen und ausprobieren, was mit ihren fünf Sinnen (sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten zu tun hat. Wiebke Müller, BILD
Ein Hörrätsel, bei dem man zwölf Geräusche vom Gewitter bis zum Düsenjäger erraten muss. Eine Bodenklaviatur, auf der man herumtrampeln und Musik machen kann. Und ein Tiernasenfries, bei dem man 24 Tiere an ihren Nasen erkennen sind kann. Solche phantasievollen Installationen warten (...) im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden auf Kinder zwischen vier und zwölf Jahren. Birgit Holthaus, EPD
Hinter der schweren Tür im Erdgeschoss entfaltet sich ein faszinierender Spielplatz des Wissen. Alles dreht sich um das Sehen, Hören, Riechen und Schmecken sowie Fühlen. (...) Blickfang sind die elektrischen Fische im Aquarium, deren Signale per Infraschall nach außen übertragen werden. Man kann ihnen zuhören - das ist der Beweis, dass Fische nicht stumm sind. Simona Block, dpa