Im Zentrum eine junge Frau mit Kopfhörern, die sich Notizen macht. Vor und hinter ihr sind weitere Beucher.

Pressemitteilung

"Welt der Sinne" eröffnet

Mit über einer Million Besuchern ist das Kinder-Museum im Deutschen Hygiene-Museum seit seiner Eröffnung im Jahr 2005 für die Vier- bis Zehnjährigen eine der wichtigsten Freizeitattraktionen in Dresden - und vor allem auch für Familien aus dem Umland ein beliebtes Ausflugsziel. Nachdem zwölf Jahre Dauerbetrieb und tausende von Kinderhänden ihre Spuren hinterlassen haben, erhielt der 500 qm große Erlebnisbereich nun ein frisches Gesicht mit einem neuen Konzept. Nach Abschluss der fünfmonatigen Umbauphase können Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren gemeinsam mit ihren erwachsenen Begleitern das Dresdner Kinder-Museum seit dem 23. März ganz neu entdecken.

Die fünf Sinne stehen auch weiterhin im Mittelpunkt der interaktiven Ausstellung: Hören, Sehen, Fühlen, Riechen & Schmecken – jedem Sinn ist eine Themeninsel gewidmet. Hier finden sich neben überdimensionalen Tastmodellen von Nase, Auge oder Ohr auch Fragen, die nur beantworten kann, wer sich wortwörtlich mit ihnen beschäftigt: Wie lässt du dich am liebsten streicheln? Mit der Hand im „Streichelautomat“ geht es darum, das selbst herauszufinden. Weitere neue Experimente vermitteln  spielerisch Wissen zu optischen Illusionen, den verschiedenen Geschmacksrichtungen oder der Geschwindigkeit des Schalls.  

Doch auch der Blick für andere Lebenswelten wird in der „Welt der Sinne“ geöffnet: Das beliebte Spiegelkabinett kann künftig auch mit dem Rollstuhl erkundet werden, und Videos in Deutscher Gebärdensprache liefern Erklärungen für Gehörlose. Ein weiterer Ausstellungsbereich zeigt, wie das Lorm-Alphabet funktioniert, mit dem sich taubblinde Menschen verständigen können. Wer selbst noch Schwierigkeiten mit dem Lesen hat, findet phantasievoll illustrierte Erklärungen zu den Experimenten oder erhält sie in leicht verständlichen Worten per Kopfhörer – ein nützliches Angebot, auch für Kinder und Erwachsene mit Migrationshintergrund, deren Deutsch noch nicht so gut ist.


Junge Museumstester als Berater

Bei der Neukonzeption des Kinder-Museums wurden auch die künftigen Besucher zu Rate gezogen: Eine 3. Klasse der 117. Grundschule testete die intuitive Bedienbarkeit der neuen Experimentierstationen und prüfte die Ausstellungstexte auf ihre Verständlichkeit. Eine ähnliches Kooperationsprojekt zwischen Schule und Museum ist auch im Rahmen der Sonderausstellung „Shine on Me. Wir und die Sonne“ geplant, die ab September im Deutschen Hygiene-Museum zu sehen sein wird.

 

Daten & Fakten

Ausstellungsfläche: 500 qm
Umbauphase: 16. Oktober 2017 bis 22. März 2018
Konzeption, Entwicklung der Inhalte und Experimente, Gestaltung, Produktionsleitung: m.o.l.i.t.o.r. GmbH Berlin
Projektleitung im Deutschen Hygiene-Museum, Mitwirkung an der Konzeption und den Inhalten: Dr. Carola Rupprecht mit Susanne Weckwerth und Gabriele Manke