Im Zentrum eine junge Frau mit Kopfhörern, die sich Notizen macht. Vor und hinter ihr sind weitere Beucher.

Pressebilder Dauerausstellung

Pressebilder Dauerausstellung

Gern lassen wir Ihnen auf Nachfrage einen Link mit Benutzernamen und Passwort zum Download der Pressefotos zukommen. Bitte senden Sie uns hierzu eine kurze E-Mail unter Angabe des Mediums und des Beitrags/Formats, in denen die Bilder erscheinen sollen an presse@dhmd.de

Blick in den Raum "Der Gläserne Mensch"


Bildformat: 4368px*2912px

Dateigröße: 5,82 MB

Copyright: David Brandt

Blick in den Raum "Der Gläserne Mensch"


Bildformat: 2000px*1500px

Dateigröße: 1,57 MB

Copyright: Jörg Gläscher

Blick in den Raum "Der Gläserne Mensch"


Bildformat: 2000px*1500px

Dateigröße: 1,50 MB

Copyright: Jörg Gläscher

Scheibentorso im Raum "Der Gläserne Mensch" 


Bildformat: 2000px*1333px

Dateigröße: 1,50 MB

Copyright: Karl-Ludwig Oberthür

Röntgenanlage
Röntgengenerator (Schalttisch und Transformatoren), um 1925, 
Röntgengerät für stehende und liegende Untersuchung, um 1919
Röntgenstrahler (Röntgen-Röhre), um 1960

Als 1895 Wilhelm Conrad Röntgen (1845-1923) die nach ihm benannten Strahlen entdeckte, war dies eine Sensation. Scheinbar feste Materie wurde durchschaubar, die dunkle Leibeshöhle hell. Man sah das Skelett bei lebendigem Leibe. In den Röntgenbildern liegt der Ursprung für das Symbolbild des Deutschen Hygiene-Museums, erst des „Durchsichtigen Menschen“, dann des „Gläsernen Menschen“. Röntgenstrahlen sind elektromagnetische Wellen, die in der Röntgenröhre entstehen, wenn dort zwischen Kathode und Anode Spannung erzeugt wird. Sie durchdringen das menschliche Gewebe und belichten dann den Film, der das Bild des durchleuchteten Körpers festhält. Die hier gezeigte Anlage hat der praktische Arzt Dr. Böhm in Dorfchemnitz – mit zweimaligem Röhrenwechsel – von 1937 bis 1990 verwendet.


Bildformat: 1335px*2000px

Dateigröße: 1,58 MB

Copyright: David Brandt

Anatomisches Modell von L. T. J. Auzoux, 1865 

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich eine Industrie für den wachsenden medizinischen Lehrmittelbedarf. Anatomische Wachsmodelle waren empfindlich; deshalb experimentierte der angehende Arzt Louis Thomas Jérôme Auzoux (1797-1880) mit dem leicht formbaren Papier-Maché, damals für dekorative Zwecke in Gebrauch. 1822 stellte Auzoux sein erstes anatomisches Modell vor. Der Erfolg ließ ihn später eine Fabrik für Lehrmodelle von Mensch und Tier gründen.


Bildformat: 659px*2000px

Dateigröße: 0,62 MB

Copyright: David Brandt

Anatomisches Modell einer Schwangeren, um 1710 

Die Datierung der Figur ist umstritten. Gemessen an den anatomischen Kenntnissen der Entstehungszeit sind Lage, Gestalt und Proportion der dargestellten Organe ungenau; andererseits war der Schöpfer der Figuren auf Vollständigkeit bedacht.


Bildformat: 1210px*2000px

Dateigröße: 1,06 MB

Copyright: Volker Kreidler

Eine junge Frau neben der Abgussform der Gläsernen Schwangeren. Neben ihr Zeitschriften-Titelseiten mit schwangeren Frauen und im Hintergrund ein Chromosom-Modell, das ein bisschen größer als ein Mensch ist.

Vitrine zum Thema Schwangerschaft im Raum "Leben und Sterben"


Bildformat: 2000px*1303px

Dateigröße: 1,22 MB

Copyright: Oliver Killig

Im Vordergrund ein 300000fach vergrößertes Chromosom, dahinter steht eine junge Frau vor dem Modell einer Zelle. Im Hintergrund das Modell einer Fruchtfliege, das etwa so groß wie ein Mensch ist.

Modell eines Chromosoms und einer Drosophila melanogaster (Fruchtfliege) im Raum "Leben und Sterben"


Bildformat: 2000px*1333px

Dateigröße: 1,40 MB

Copyright: Oliver Killig

Eine junge Frau und ein junger Mann mit Plastikbechern auf den Ohren, die die Hörfähigkeit einschränken, und  Brillen, die Sehschwäche im Alter simulieren.

Alterssimulatoren im Raum "Leben und Sterben"


Bildformat: 2000px*1347px

Dateigröße: 1,57 MB

Copyright: Oliver Killig

Blick in den Raum "Essen und Trinken"


Bildformat: 2000px*1319px

Dateigröße: 1,47 MB

Copyright: Oliver Killig

Bildformat: 2000px*1318px

Dateigröße: 1,44 MB

Copyright: Oliver Killig

Interaktive Station "Supermarkt" im Raum "Essen und Trinken"


Bildformat: 2000px*1333px

Dateigröße: 1,37 MB

Copyright: Oliver Killig

Blick in den Raum "Sexualität"


Bildformat: 2000px*1333px

Dateigröße: 1,75 MB

Copyright: Karl-Ludwig Oberthür

Das bunte Miniatur-Modell eines Jahrmarkts veranschaulicht Statistiken zum Thema Sex.

Modell eines Jahrmarkts, das Statistiken zum Thema Sex visualisiert


Bildformat: 2000px*1333px

Dateigröße: 1,61 MB

Copyright: Karl-Ludwig Oberthür