Forschung

Sammlungsbezogene Forschung

Die Forschung zum Sammlungsbestand hat einen festen Platz am Deutschen Hygiene-Museum. Die auf einzelne Konvolute bezogenen Projekte widmen sich kultur- und wissenschaftshistorischen Themen, aber auch Fragen nach der langfristigen Bewahrung und Restaurierung von Objekten.

Die interdisziplinären Vorhaben werden in Kooperation mit Hochschulen, Museen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen durchgeführt.  

Aktuelles Projekt

Gläserne Figuren in der Ausstellung „Der neue Mensch“, 1999

November 2016 bis April 2020

Gläserne Figuren

Ausstellungsikonen des 20. Jahrhunderts. Ein interdisziplinäres Forschungskolleg zur langfristigen Bewahrung von Objekten aus Kunststoff

Details

Projektarchiv

Drei Kinderprothesen von einem Jungen mit einer Unterschenkelfehlbildung: 1996, 1990, 1983 (v.l.n.r.)

Hersteller: Ortho-Ped Dittmer, Berlin

August 2013 bis Juli 2016

Anthropofakte

Artefakte zur Prothetik im Deutschen Hygiene-Museum

Details

Can you spot which person carries HIV?

Plakat, Ministry of Health & Education, Uganda, vor 1990

April 2013 bis September 2014

AIDS ALS GLOBALES MEDIENEREIGNIS

Plakate und ihre Bildsprache im interkulturellen Vergleich

Details
April 2010 bis Februar 2014

"ERKENNE DICH SELBST!"

Visuelle Gesundheitsaufklärung mit Wissensobjekten aus dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden im 20. Jahrhundert

Details
Oktober 2010 bis Dezember 2012

LERNEN IM MUSEUM

Ein Modellprojekt des Deutschen Hygiene-Museums Dresden zur Intensivierung der kulturellen Vermittlungsarbeit

Details

Therapieroboter PARO (Rubrik: Lebensabend), 2009

2009 - 2012

Referenzobjekte der Jetztzeit

Ein Pilotprojekt des Deutschen Hygiene-Museums zum Sammeln in der Gegenwart

Details

Moulage "Lupus erythematodes an Nase und Wangen eines jungen Mädchens", um 1910

Februar 2008 bis November 2010

Wachsmoulagen

Wertvolles Kunsthandwerk vom Aussterben bedroht

Details