Die Ausstellung Scham mit der Statue des nackten griechischen Dichters Anakreon im Zentrum des Bildes. Im Vordergrund rechts eine farbige Videoprojektion. Links und im Hintergrund Exponate zum Thema Scham.

Scham

100 Gründe, rot zu werden

Im Deutschen Hygiene-Museum Dresden gibt es eine neue Ausstellung.

Die Ausstellung heißt: „Scham. 100 Gründe rot zu werden.“

Sie können die Ausstellung besuchen:

• Die Ausstellung hat am 26. November 2016 begonnen.

• Die Ausstellung endet am 5. Juni 2017.

• Die Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag geöffnet.

• Die Ausstellung ist auch an Feiertagen geöffnet.

• Die Ausstellung ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Das Gefühl „Scham“ haben wir schon als Kind gekannt.

Auch als Erwachsener schämen wir uns.

Wir schämen uns nicht gerne.

Die Ausstellung möchte das Gefühl „Scham“ untersuchen.

Warum schämen wir uns?

Wir denken darüber selten nach.

Es gibt sehr viele Gründe sich zu schämen.

Scham zeigt sich oft auch körperlich:

      Unser Gesicht wird rot.

      Oder wir schwitzen plötzlich.

 

Scham ist für einzelne Menschen ein wichtiges Gefühl.

Scham ist auch für unser Zusammenleben wichtig.

Scham hängt nämlich mit den Regeln und Werten

von unserer Gesellschaft zusammen.

Deswegen tun wir zum Beispiel manche Dinge nicht vor anderen Leuten.

Sonst würden wir uns schämen.

Zum Beispiel möchten wir meistens nicht vor anderen Leuten nackt sein.

Das hat ein Künstler mit dieser Figur gezeigt.

Die Figur stellt die römische Göttin Venus dar.

      Venus steht für die Liebe und die Schönheit.

Venus ist nackt.

Venus verdeckt ihre Geschlechtsorgane.

 

Manche Leute sagen:

„Heute schämen sich die Menschen nicht mehr.“

Das ist falsch.

Auch heute schämen sich die Menschen.

      Zum Beispiel:

      Wenn wir etwas nicht verstehen.

Die Ausstellung zeigt Gegenstände und Dokumente zum Thema „Scham“.

      Diese Gegenstände sind zum Beispiel Figuren.

      Diese Dokumente sind zum Beispiel Texte oder alte Fotos.

Die Ausstellung zeigt auch Werke von vielen Künstlern.

      Diese Werke sind zum Beispiel Fotos oder Videos.

Übersetzung in Leichte Sprache
Franziska Baumgärtner, Übersetzerin für Englisch und Leichte Sprache
Telefon: 01573 / 757 1905
E-Mail: franziskabaumgaertner@gmx.de

Der Text wurde geprüft von
AG Leichte Sprache der Lebenshilfe Dresden unter Anleitung der Stadt AG Hilfe für Behinderte Dresden e.V.
Josephinenstraße 31
01069 Dresden
Telefon: 0151 / 1086 7980
E-Mail: info@lebenskuenstler-dresden.de

Bilder
Deutsches Hygiene-Museum  Dresden