Eine Frau und ein Mann vor der Gläsernen Frau mit gehobenen Armen in einem weißen Raum.

Gläserner Mensch

In diesem Raum geht es um den Körper von uns Menschen.

Auf dem Bild sehen Sie den Raum. 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten in den Körper hinein zu sehen. 

In diesem Raum erfahren Sie welche Möglichkeiten es früher gab.

Und welche Möglichkeiten es heute gibt. 

Sie erfahren in diesem Raum viel über die Geschichte der Wissenschaft. 

Zum Beispiel gibt es einen alten Röntgenapparat zu sehen.

Diesen Röntgenapparat sehen Sie auf dem Bild.

 

Es gibt Modelle zu sehen.

Modelle sind Nach-Bildungen.

Sie sind aus Wachs oder aus Gips.

Es gibt auch Originalpräparate zu sehen.

Originalpräparate sind echte Organe oder Körperteile die haltbar gemacht wurden.

Zum Beispiel haben Wissenschaftler die Organe in Gläser mit einer speziellen Flüssigkeit gelegt. 

In diesem Raum steht auch der Gläserne Mensch.

Genauer gesagt: die Gläserne Frau

Das ist eine Figur.

Die Außenhülle von der Figur ist aus durchsichtigem Plastik.

Deshalb können Sie alle Organe, Blutgefäße und Nervenbahnen in der Gläsernen Frau sehen.

 

Die Gläserne Frau hat eine ganz besondere Körperhaltung. 

Vor über 100 Jahren hatten sehr viele Figuren diese Körperhaltung.

Die Künstler waren zu dieser Zeit begeistert von einem perfekten Körper.

Deshalb gab es viele Figuren mit einem perfekten Körper und in dieser Körperhaltung.

 

Zur damaligen Zeit war die Gläserne Frau eine echte Sensation.

Denn die Menschen wussten noch nicht so viel über den Körper des Menschen.

Im Raum 1 der Dauerausstellung können Sie gut die Entwicklung von den bildgebenden Verfahren in der Medizin sehen.

Bildgebende Verfahren sind Möglichkeiten in den Körper hinein zu schauen. Zum Beispiel: das Röntgen. 

 

Es gibt im Raum 1 auch Computerbildschirme. 

Dort können Sie die modernen bildgebenden Verfahren kennen lernen.

Zum Beispiel: Ultra•schallgeräte.

 

Hier geht es zu nächsten Raum >>>