Eine Hand tastet auf einem Schild mit Brailleschrift

Barrierefreiheit

Barrierefreiheit

Vermittlungsangebote

  • regelmäßig stattfindende Öffentliche Führungen in Leichter Sprache und Gebärdensprache sowie Tastführungen für blinde und seheingeschränkte Besucher, die alle ohne Voranmeldung besucht werden können.

Im Museumsgebäude

  • Rollstuhlrampe auf Vorplatz zum Eingang des Museums
  • Behindertenparkplätze in der Nähe des Eingangs
  • Behindertentoiletten
  • Fahrstühle mit taktilen Bedienelementen, der alle Ebenen des Museums zugänglich macht
  • Absenkung der Tresen im Service-Bereich
  • taktiler Raum- und Orientierungsplan des Museums im Eingangsbereich
  • digitale und analoge Leitsysteme im ganzen Haus zur Orientierung
  • frei verfügbare Rollstühle und Kinderwagen im Eingangsbereich
  • verschiedene Sitzmöglichkeiten im Eingangsbereich

In der Dauerausstellung

  • rollstuhlgerechte Ausstellungsarchitektur
  • taktile Raum- und Orientierungspläne in allen Räumen
  • taktiles Bodenleitsystem mit Hinweis auf Objekte für blinde Besucher
  • ertastbare Schlüsselobjekte mit eindeutigen Piktogrammen und taktilen Leitelementen
  • taktile Leit- und Bedienelemente (z.B. Audioguide-Nummern)
  • Induktionsschleifen für schwerhörige Besucher
  • interaktive Objekte zur Simulation der Beeinträchtigung bestimmter Sinne und Fähigkeiten
  • Präsentation der Objekte in allansichtigen Glasvitrinen mit niedriger Sockelhöhe
  • Ausstellungsmedien, die sich an mehrere Sinne richten
  • Untertitelung der audiovisuellen Medien
  • kontrastreiche und auf Schlichtheit reduzierte Typografie aller Ausstellungstexte und Beschriftungstafeln
  • kontrastreiche Ausleuchtung aller Objekte und Schrifttafeln
  • fest integrierte und mobile Sitzmöglichkeiten in der Ausstellung
  • Textführungen und Video-Guide in Gebärdensprache für schwerhörige und gehörlose Besucher
  • Audioführungen für blinde und sehbehinderte Besucher und in Leichter Sprache
  • mobile Sitzmöglichkeiten bei Gruppenführungen
  • optionale Hörverstärker bei Gruppenführungen
  • Gebärdensprachdolmetscher auf Anfrage bei Gruppenführungen
  • App: Video-Guide in Deutscher Gebärdensprache

    Download bei Google Play

    Download bei iTunes

Inklusive Bildung

Neben der architektonischen Barrierefreiheit haben wir mit verschiedenen Partnern attraktive Angebote entwickelt, die Menschen mit und ohne Behinderung eine gleichberechtigte Teilhabe an unseren Ausstellungen ermöglichen. Das Thema Behinderung spielt zudem auch eine Rolle in den allgemeinen museumspädagogischen Programmen im Kinder-Museum.

ZU DEN INKLUSIVEN ANGEBOTEN

Das Museum für Alle

Leitpfad für blinde und sehbehinderte Besucher in der Dauerausstellung
Leitpfad für blinde und sehbehinderte Besucher in der Dauerausstellung
Taktiler Raumplan in der Dauerausstellung
Taktiler Raumplan in der Dauerausstellung
Tastobjekt einer Skulptur in der Dauerausstellung
Tastbare Skulptur in der Dauerausstellung
Führung in Deutscher Gebärdensprache durch die Dauerausstellung
Führung in Deutscher Gebärdensprache durch die Dauerausstellung
Ein junger Mann mit kurzen Haaren und ein junger Mann mit grauem Jacket bei einer Fürhung in Leichter Sprache. Der Mann im grauen Jacket hebt einen Servierdeckel, unter dem ein Ausstellungstext aufgedruckt ist.
Führung in Leichter Sprache durch die Dauerausstellung
Ein Kind vor einem Objektvideo in Gebärdensprache in der Ausstellung Sprache
Austellungstext als Video in Deutscher Gebärdensprache in der Sonderausstellung "Sprache"
Eine Gebärdensprachdolmetscherin bei einer Veranstaltung im Großen Saal
Veranstaltung mit Gebärdensprachedolmetscherin
Rollstuhlbasketball auf dem Innenhof an einem Aktionstag
Rollstuhlbasketball auf dem Innenhof an einem Aktionstag
Leitpfad für blinde und sehbehinderte Besucher in der Dauerausstellung
Leitpfad für blinde und sehbehinderte Besucher in der Dauerausstellung
Taktiler Raumplan in der Dauerausstellung
Taktiler Raumplan in der Dauerausstellung
Tastobjekt einer Skulptur in der Dauerausstellung
Tastbare Skulptur in der Dauerausstellung
Führung in Deutscher Gebärdensprache durch die Dauerausstellung
Führung in Deutscher Gebärdensprache durch die Dauerausstellung
Ein junger Mann mit kurzen Haaren und ein junger Mann mit grauem Jacket bei einer Fürhung in Leichter Sprache. Der Mann im grauen Jacket hebt einen Servierdeckel, unter dem ein Ausstellungstext aufgedruckt ist.
Führung in Leichter Sprache durch die Dauerausstellung
Ein Kind vor einem Objektvideo in Gebärdensprache in der Ausstellung Sprache
Austellungstext als Video in Deutscher Gebärdensprache in der Sonderausstellung "Sprache"
Eine Gebärdensprachdolmetscherin bei einer Veranstaltung im Großen Saal
Veranstaltung mit Gebärdensprachedolmetscherin
Rollstuhlbasketball auf dem Innenhof an einem Aktionstag
Rollstuhlbasketball auf dem Innenhof an einem Aktionstag

Mit freundlicher Unterstützung von