Ausschnitt einer illustrierten Weltkarte, die das britische Kolonialimperium von 1886 zeigt.

Bilder im Kopf

Bilder im Kopf

Ausstellung: Rassismus
Typen: Projekt
Schulformen: Förderschule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Berufsschule
Klassenstufe: 7 - 12

in Kooperation mit dem Netzwerk für Demokratie und Courage

Meist reicht ein Schlagwort, eine Werbeanzeige oder eine  Fotografie  –  sofort  entstehen  Assoziationen und Bilder im Kopf. Beginnend mit einem Workshop setzt sich die Gruppe damit auseinander, wie solche zunächst unbewussten Zuordnungen funktionieren. Inwieweit teilen wir ähnliche Vorstellungen und Annahmen über bestimmte Gruppen? Woher kommen diese  Vorstellungen?  Wann  entstehen  daraus  Ab- und Ausgrenzungen, also Diskriminierungen?

In  kleinen  Übungen  versuchen  Schülerinnen  und Schüler, sich in die Situation von Menschen mit unterschiedlichen  Privilegien  und  Merkmalen  hinein zu  versetzen.  Diese Selbsterfahrungen  bieten  die Grundlage  für  eine  gemeinsame  Reflektion  dazu, was Rassismus ausmacht. Welche Optionen bestehen, um sich dagegen zu positionieren und gemeinsame  Haltungen  zu  finden,  die  den  gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken? Nach dem Workshop besucht die Gruppe die Ausstellung und diskutiert ausgewählte Themen im Kontext des Workshops.